Lesunginfos

Mai/Juni 2017

Horror auf der "Heike"
Erlebnis-Lesungen auf Kutter mit Kai Kurgan

Ditzum/Jemgum.
Der schwarze Prophet bittet an Bord: Vier Jahre nach seiner letzten Kutter-Tour kehrt Kai Kurgan wieder auf die „Heike“ zurück, um dort sein Programm „Fangfahrt“ zu präsentieren. Jeweils zwei Termine in den Häfen von Ditzum und Jemgum stehen auf dem Spielplan. Karten gibt es ab sofort.

Im Rahmen des Programms wird die Geschichte „Fangfahrt“ zum ersten Mal live in voller Länge präsentiert. Aufnahmen für das gleichnamige Hörbuch entstanden zum Teil auf dem Kutter. Außerdem hat Kai Kurgan weitere düstere Geschichten von der Küste im Seesack.
Die Schauerabende auf dem Kutter „Heike“ finden am 25. und 26. Mai im Ditzumer Hafen sowie am 3. und 4. Juni im Hafen von Jemgum statt.

Wer dabei sein will, um die schwarzen Shows des Rheiderländers in besonderer Atmosphäre zu erleben, sollte sich sputen: Beim letzten Mal waren die insgesamt sieben Gastspiele auf dem Kutter in kurzer Zeit restlos ausverkauft. Da der Platz unter Deck begrenzt ist, dürfen die Besucher ein besonders „dichtes Erlebnis“ erwarten und sie werden die Schauerwellen quasi hautnah spüren. Mit von der Partie ist nämlich auch „Klabautermann“ Harry de Winter, der für Licht und Klang auf dem Kutter sorgt.
Karten gibt es für 20 Euro bei Kutter-Kapitän Wilfried Voß unter 04958-1236 (nur werktags von 19 bis 21 Uhr) Ein Teil der Einnahmen kommt dem Erhalt des Kutters zugute. Die „Heike“ wurde 1964 auf der Bültjer-Werft in Ditzum erbaut und war bis 1995 auf Fangfahrt in der Nordsee unterwegs. Danach übernahm Wilfried Voß den Kutter und baute ihn um. Heute wird der Kutter in erster Linie für Ausflugsfahrten über Ems und Dollart eingesetzt. Auch standesamtliche Trauungen werden angeboten.

Kai Kurgan: Fangfahrt
Donnerstag, 25. Mai 2017 - Ditzum
Freitag, 26. Mai 2017 - Ditzum
Samstag, 3. Juni 2017 - Jemgum
Sonntag, 4. Juni 2017 - Jemgum
Kutter "Heike"

Eintritt: 20 Euro
Kartenvorverkauf: Kapitän Wilfried Voß, Tel. 04958-1236 /werktags von 19 bis 21 Uhr) oder E-Mail kaikurgan@gmx.de






28.09.2018

Grauen und Grusel im Gulfhof
Premiere in Holtland: Kai Kurgan mit neuem Programm

Holtland.
Zehn Jahre ist es her, seit er zum ersten Mal den Untergang verkündete. Jetzt ist das Ende da! Der schwarze Prophet Kai Kurgan wird am Freitag, den 28. September, in Holtland seine Botschaft unters Volk bringen. Im Gulfhof „Dat Achterenn“ findet die Premiere seines neuen Programms statt. Beginn ist um 20 Uhr.

In neuen schwarzen Geschichten aus eigener Feder lässt der Autor eine düstere Zeit im Friesenland lebendig werden. Pest und Kriege wüten, düstere Gestalten tragen Unheil ins Land, unheimliche Ereignisse läuten das Ende der Welt ein - und der schwarze Prophet bereitet sich auf die finale Schlacht zwischen Gut und Böse vor. Kai Kurgan liest, spricht und spielt seine Erzählungen in einer effektvollen Inszenierung. Sein getreuer Klang- und Lichtmeister Harry de Winter wird den Abend mit Licht und Klang in Szene setzen.
Die rustikale Kulisse des Gulfhofs „Dat Achterenn“, der liebevoll von Anita Schürmann und Claus Dreier mit kulturellem Leben gefüllt wird, ist wie gemacht für die Show des schwarzen Propheten. „Nach unserem wunderbaren Einstand im vergangenen Jahr freuen wir uns auf die Rückkehr nach Holtland, wo wir zum ersten Mal unsere neuen Geschichten präsentieren“, schwelgt Kai Kurgan in Vorfreude. Weitere Termine in Pewsum, Bunderhee, Ostrhauderfehn und Leer sind in Vorbereitung.

Kai Kurgan: „Das Ende ist da“
Holtland, Gulfhof „Dat Achterenn“, Süderstraße 46.
Freitag, 28. September 2018. Beginn: 20 Uhr
Karten: 14 Euro (AK), 12 Euro (VVK),
Reservierungen unter:
Tel. 04950/8063663 oder anita.schuermann@gmail.com.



19.10.2018

Düstere Prophezeiung in Pewsum
Kai Kurgan mit neuem Programm in der Manningaburg

Pewsum.
Der schwarze Prophet kehrt zurück: Ein Jahr nach seinem erfolgreichen ersten Besuch auf der Manningaburg in Pewsum wird Kai Kurgan am Freitag, 19. Oktober, erneut die Wasserfestung heimsuchen. Im Gepäck hat er viele neue schwarze Geschichten.

Hören will ihn das Volk – gehorchen aber nicht! Und somit erfüllt sich jetzt die Prophezeiung, die Kurgan seit Jahren unters Volk trägt: „Das Ende ist da!“. So lautet sein neues Programm, das um 20 Uhr in der Manningaburg beginnt. In neuen schwarzen Geschichten aus eigener Feder lässt der Autor eine düstere Zeit im Friesenland lebendig werden. Pest und Kriege wüten, düstere Gestalten tragen Unheil ins Land, unheimliche Ereignisse läuten das Ende der Welt ein - und der schwarze Prophet bereitet sich auf die finale Schlacht zwischen Gut und Böse vor. Kai Kurgan liest, spricht und spielt seine Erzählungen in einer effektvollen Inszenierung. Sein getreuer Klang- und Lichtmeister Harry de Winter wird den Abend mit Licht und Klang in Szene setzen.
„Nach unserem ersten Auftritt ist uns die Manningaburg in sehr guter Erinnerung. Ein tolles Publikum, eine wunderbare Kulisse – der perfekte Rahmen“, freut sich Kai Kurgan auf seine Rückkehr und über die Einladung des Heimatvereins Krummhörn.

Karten zum Preis von 12 € im Vorverkauf können per Mail bei Susanne Rongelraths unter der Mailadresse: rongel.friesen@t-online.de oder telefonisch unter Tel. 04923/910114 vorbestellt werden. An der Abendkasse kosten sie 14 Euro.


Kai Kurgan: „Das Ende ist da“
Pewsum, Manningaburg.
Freitag, 19. Oktober 2018. Beginn: 20 Uhr
Karten: 14 Euro (AK), 12 Euro (VVK),
Reservierungen unter:
Tel. 04923/910114 oder eMail: Rongel.Friesen@t-online.de


14.9/15.9./16.9.18

Kurgan trifft Korff
Gastspiel beim "Grand Voyage Diner" auf Gut Altenkamp

Aschendorf.
Es ist mir eine besondere Freude und Ehre kund zu tun: Vom 14. bis 16. September wird Kai Kurgan auf Gut Altenkamp in Aschendorf zum Ensemble des „Grand Voyage Diner“ gehören. Gemeinsam mit anderen Darstellern, wie dem bekannten und geschätzten Hans Peter Korff (Adelheid und ihre Mörder, Diese Drombuschs), laden wir zu einer musikalisch-kulinarischen Zeitreise durch die Geschichte von Gut Altenkamp ein. Kai Kurgan schlüpft dabei in die Rolle des Maurermeisters Conradt Stemberg.


"Grand Voyage Diner“
Aschendorf, Gut Altenkamp.
14./15./16. September 2018. Beginn: 17 Uhr
Reservierungen unter:
www.papenburg-kultur.de